Presseinformation

30.10.2020

Entwicklung des Packhofgeländes

Fortführung des Verfahrens entsprechend der Empfehlungen des Werkstattgremiums

Nach Durchführung der öffentlichen Ideensammlung sowie des Werkstattverfahrens im vergangenen Jahr wurden durch das einberufene Werkstattgremium – einem Gremium aus Stadtverordneten, Verwaltungsfachleuten, externen Fachleuten und Bürgern – grundsätzliche Empfehlungen für die zukünftige Nutzung und Gestaltung des Packhofgeländes formuliert. Im Mai diesen Jahres bestätigte die Stadtverordnetenversammlung diese Empfehlungen.

Nun beginnt mit der Durchführung eines interdisziplinären kooperativen Gutachterverfahrens die nächste wichtige Etappe bei der Formulierung der städtebaulichen Ziele für das ehemalige Packhofgelände in der Brandenburger Innenstadt.

Innerhalb des Gutachterverfahrens werden drei Bürogemeinschaften aus Architekten, Stadtplanern und Landschaftsplanern mit der Erarbeitung eines städtebaulichen Entwurfes für das Gelände beauftragt. Die Aufgabenstellung berücksichtigt dabei die Empfehlungen des Werkstattgremiums. Das Verfahren ist dialogorientiert und damit an den bisherigen Planungsprozess angelehnt.

Für Montag, den 02. November 2020, war ursprünglich ein Auftakttermin mit dem für das Verfahren gewählten Obergutachtergremium geplant, der aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht vor Ort stattfinden wird. Geplante Themen, welche nun in schriftlichem Rahmen thematisiert werden, sind die Vorstellung der Aufgabenstellung sowie die Bestätigung der drei zu beauftragenden Gutachterbürogemeinschaften, welche sich zuvor über ein Interessensbekundungsverfahren für die Teilnahme beworben haben.
Innerhalb des Interessensbekundungsverfahrens, welches am 22. Oktober 2020 endete, bewarben sich insgesamt 14 Büros bzw. Bürogemeinschaften. Da alle für die Teilnahme am Verfahren grundsätzlich qualifiziert waren, wurden drei Bürogemeinschaften gelost, die nun als Gutachter den Planungsprozess begleiten werden:

  1. Christoph Kohl Stadtplaner Architekten GmbH mit FUGMANN JANOTTA und PARTNER mbH sowie Stadt+Verkehr Ingenieurbüo Terfort
  2. CITYFÖRSTER architecture + urbanism mit Planergruppe GmbH Oberhausen
  3. ISSS research | architecture | urbanism mit Bauchplan ).( PartmbB München

Im November erfolgt die Information der Politik im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr bevor dann die drei Bürogemeinschaften mit der Projektarbeit beginnen. Das Verfahren soll bis März 2021 abgeschlossen sein.